Apple registriert neue(s) Gerät(e) in Bluetooth-Datenbank

Read Time:1 Minute, 42 Second

Bekanntlich lud Apple gestern Abend zu seiner neuen keynote ein. Diese wird kurz nach der IFA stattfinden, Details dazu gibt es hier. Mit Sicherheit wird es das neue iPhone 14 zu sehen geben, darüber hinaus dürfte die Apple Watch Series 8 vorgestellt werden. Zudem hätte Apple noch Zeit für AirPods und die Wahrscheinlichkeit ist nicht so gering – es tauchten neue Geräteregistrierungen von Apple in einer Bluetooth-Datenbank auf.

Apples Einträge in der Bluetooth Special Interest Group

Bereits am 01. August ließ Apple in besagter Datenbank ein neues Bluetooth-Gerät registrieren, wobei Gerät hier nur die Spezifikationen beschreibt. Das ist also zunächst einmal etwas verwirrend und wir dröseln das auf

Bluetooth 5.3

Das eingetragene Gerät weist eine interessante eigenschaft auf, es unterstützt Bluetooth 5.3. Ob es sich dabei um In-Ears, Over-Ears oder gar ein iPhone handelt, lässt sich dem Eintrag allerdings nicht entnehmen. Der „Bluetooth Qualification Process“ ist nämlich noch nicht abgeschlossen, Produktname und Modellnummer bleiben daher bislang unter Verschluss.

Deutet auf neue Kopfhörer hin

Bluetooth 5.3 ist zudem in der Lage, LE Audio und den neuen Bluetooth-Codec LC3 zu unterstützen. Damit dürfte es zumindest klarer sein, dass Apple hier neue Kopfhörer-Modelle vorbereitet. Der neue Codec bietet selbst bei niedrigen Datenraten eine hohe Klangqualität und ermöglicht zudem die Wiedergabe verlustfrei komprimierter Musik – Stichwort „Apple Lossless“. Die Energieeffizienz dürfte zudem der Akkulaufzeit von iPhone und iPad zuträglich sein.

Doch die Hoffnung auf iPhone und iPad ist nicht gänzlich von der Hand zu weisen. Grund ist die Kompatibilität, iPhone und iPad arbeiten aktuell mit Bluetooth 5.0, obwohl Apple die Registrierung mit Bluetooth 5.1 vornahm.

Apple könnte auch eine niedrigere Bluetooth-Version einsetzen

Dass das in der Datenbank aufgetauchte Device wirklich Bluetooth 5.3 an Bord hat, ist allerdings nicht in Stein gemeißelt. Apple registriert öfter einmal Geräte mit einer höheren Standardversion, nutzt dann jedoch tatsächlich eine etwas frühere Generation der Funktechnik. Die beats Studio Buds beispielsweise sind exemplarisch: Die Registrierung wurde mit Bluetooth 5.3 vorgenommen, auf den Markt kamen diese jedoch mit 5.2.

Happy
Happy
0 %
Sad
Sad
0 %
Excited
Excited
0 %
Sleepy
Sleepy
0 %
Angry
Angry
0 %
Surprise
Surprise
0 %

Average Rating

5 Star
0%
4 Star
0%
3 Star
0%
2 Star
0%
1 Star
0%

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Previous post Self Repair Programm: Laut iFixit für das MacBook mit M1 eher ein Feigenblatt
Next post iOS 16.1: Die Wallet-App scheint löschbar zu sein